Ein Autorennen das überall stattfinden kann. „Dr!ft“ nahm bei der Erfinder-Show „Das Ding des Jahres“ (ProSieben) teil. „Dr!ft“ ist ein kleines Drift Auto was mit dem Smartphone gesteuert wird.
Das besondere daran ist die Software. Denn das Auto fährt mit der Fahrdynamik eines realen Rennautos. Das ist Weltweit das erste ferngesteuerte Auto was wie ein echtes Auto fährt, bremst und Driftet.
Die JOKE FM Redaktion konnte das Auto auf Herz und Nieren testen.

Das Schwarze Schaf
Das Schwarze Schaf
Das Schwarze Schaf

Modelle
Es gibt 2 Modelle. Das rote simuliert einen Sechszylinder-Turbo mit 565 PS aus 3,4 Litern Hubraum, das graue fährt wie ein Achtzylinder mit 550 PS aus 5,2 Liter Hubraum.

Dr!ft Racer
Dr!ft Racer

Fahrverhalten
Zwischen den 2 Modellen haben wir kein großen Unterschied beim Fahrverhalten gemerkt.
Eins merkt man direkt. Das Auto fährt nicht wie andere ferngesteuerten Autos.
Die Beschleunigung wirkt ein wenig langsam ist aber Maßstabsgetreu (1:43)
Nach ein bisschen Übung kann man aber sicher und kontrolliert mit dem Auto fahren. Auch das kontrollierte Driften hat man schnell gelernt.
Der Bremsweg unterscheidet sich auch zu herkömmlichen RC Autos. Wo andere Autos direkt stehen bleiben, wenn man auf die Bremse drückt, fährt der Dr!ft Racer weiter und hat einen realistischen Bremsweg ,wie auch bei einem echten Auto.

Der Sound:
Hier merkt man ein Unterscheid zwischen den 2 Modellen.
Der rote Dr!fter ist ein Sechszylinder Turbomotor und man hört das typische Turbopfeifen des Turboladers.
Wer denkt sein Auto ist kaputt, weil der Motor beim Gas weg nehmen pfeift, irrt sich. Hier hört man den Blow Off Ventil das sich öffnet. Ein Muss für jeden Autotuner.
Beim grauen Dr!fter hört man direkt das man hier einen V8 Motor unter der Haube hat. Der Sound ist bullig und tief. Ein perfektes Röhren.

Man hört aber nicht nur den Motor sondern auch das Gas geben, das Gas wegnehmen, das Bremsen und das Dr!ften. Sobald eurer Auto Quer fährt hört man die Reifen quietschen.

Fazit: Der Sound des Dr!fters klingt wie ein echter Rennwagen.
Ein Tipp: Verbindet euer Smartphone mit eurer Bluetooth Box oder eurer Soundanlage, und ihr denkt ihr sitzt in einem Sportwagen.

Die App und Steuerung:
Die App ist sehr übersichtlich und gut gestaltet, die ihr kostenlos in eurem Appstore bekommt. Was sehr schön ist: Man hat einen richtigen Tacho vor sich. Die Drehzahl, der Tacho und sogar die Tankanzeige funktioniert super. Ist euer Akku leer ist auch eure Tanknadel bei 0.
Das Display ist in 3 Bereiche geteilt die man aber nicht sieht.
Rechte Seite ist das Gas, linke Seite die Bremse und in der Mitte die Handbremse.
Ihr könnt mit der App den Motor an und aus machen sowie Licht an und aus.
Beim Bremsen leuchten die Bremslichter beim Auto auf.
Die App der Rennsimulation (für iOS und Android) soll um Tuning erweitert werden.
Was wirklich Spaß macht ist, wenn man mit Freunden zusammen Zeitrennen fährt.
Hier taucht dann auf dem Smartphone eine Ampel auf die bestimmt wann ihr los fahren dürft.
Eine Zielstreifen ist auch dabei, der notwendig für die Zeit ist. Der Racer hat einen Sensor der die Streifen misst und so die Zeit stoppt. Mit dem Sensor wird es auchbald weitere Funtkinen geben, die noch nicht verraten werden.
Weitere Multiplayer Spiele und Funktionen kommen noch. Auch könnt ihr eure App und euer Auto über Updates immer auf den aktuellen Stand bringen.

Die Steuerung des Dr!ft Racers
Die Steuerung des Dr!ft Racers

Unser Fazit
Unsere Redaktion ist begeistert von dem kleinen Flitzer.
Das Dr!ft Auto wird in einem sehr schönen Paket verschickt.
Dabei ist ein Ladekabel mit USB, den man problemlos an seinen Smartphone Stecker anschließen kann sowie Aufkleber für den Racer, Werkzeug und 6 Renn-Curbs.
Das Auto ist zusätzlich in einem schönen Karton in Carbon Optik mit Filz verpackt.
Für den Anfang sollte man man auf einem glatten Boden üben, bis man mit dem Flitzer vertraut ist.
Es macht unheimlich viel Spaß. Der Akku vom Auto hielt bei uns 40-45 min. Ladezeit sind 30 min.
Der Dr!fter kann einfach in die Tasche gesteckt werden und lässt sich fast überall fahren. Eine kleine Rennstrecke ist überall schnell gebaut.
Der ganze Spaß kostet 200€. Alle Teile vom Dr!ft Racer sind Made in Germany.