3 Türken & 1 Baby

Die drei deutsch-türkischen Brüder Celal (KOSTJA ÜLLMANN), Sami (KIDA RAMADAN) und Mesut Yildiz (EKREM BORA aka EKO FRESH) sind zwar allesamt schon älter als 30, aber sie leben trotzdem immer noch zusammen in Frankfurts verrücktester WG – noch dazu in der alten Wohnung ihrer Eltern, die vor ein paar Jahren gestorben sind. Das ist alles andere als einfach, weil die drei unterschiedlicher kaum sein könnten: Celal ist ein attraktiver Sonnyboy, der es immer noch nicht verkraftet hat, dass seine große Liebe ihn verlassen hat und nach München gezogen ist. Sami ist mehr so der Typ sanfter Riese, der zwar auf den ersten Blick kaum liebenswerter sein könnte, aber berüchtigt ist für seine unkontrollierbaren Wutausbrüche – was es ihm nahezu unmöglich macht, bei der Damenwelt zu landen. Mesut träumt derweil von einer Karriere als professioneller Musiker, hat es bislang aber nur zur Begleitung eines mittelmäßigen Straßenmusikanten in der U-Bahn geschafft. Oder mit anderen Worten: Es läuft nicht rund bei den Yildiz-Brüdern.

Anzeige

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videolink: Trailer

Und es sieht nicht so aus, als ob sich daran alsbald etwas ändern würde. Im Gegenteil. Gemeinsam haben die Brüder auch das Hochzeitsmodengeschäft ihres Vaters übernommen. Mit so bescheidenem Erfolg, dass Celal mit schlechten Nachrichten und mieser Laune in den Laden platzt. Und jetzt das: Der Vermieter droht mit Zwangsräumung, weil seit Monaten die Miete nicht mehr gezahlt wurde. Fragt sich nur: Wie soll man die Schulden begleichen, wenn man kein Geld hat? Es gibt nur einen Ausweg: Die Brüder müssen den geerbten Goldschmuck ihrer Mutter versetzen. Damit sollen die Rückstände beglichen werden. Und mit dem Rest, so träumt Celal, könnte man den Laden wieder auf Vordermann bringen und zum Handygeschäft umfunktionieren.

Doch bei keinem der einschlägigen Hehler will man Celal für den Schmuck die erhofften 40.000 Euro geben – er muss sich mit der Hälfte begnügen. Und damit lassen sich die Existenz bedrohenden Probleme nicht lösen. Als wäre alles nicht schon schlimm genug, trifft er auf der Straße überraschend seine alte Flamme Anna (JYTTEMERLE BÖHRNSEN). Sie ist wieder zurück in Frankfurt, aber nicht allein: Sie hat mittlerweile ein Baby bekommen – Celal zerreißt es fast das Herz bei dem Gedanken, dass sie von einem Anderen ein Kind bekommen hat. Gerade hat er Anna stehen lassen, als sie von einem Auto angefahren wird. Im Krankenhaus versichert man Celal, dass es ihr gut geht. Aber könnte er sich nicht um das Baby kümmern, bis sie wieder auf dem Damm ist?

Wie seine Brüder hat der eingefleischte Junggeselle natürlich keine Ahnung, was es bedeutet, sich um ein Baby zu kümmern. Er hat noch nie eine Windel gewechselt, er hat noch nie einen Säugling gefüttert. Aber jetzt muss er einen Crashkurs hinlegen, weil es ihm weder gelingt herauszufinden, wer der Vater ist, noch Kontakt mit Annas Familie aufzunehmen. Also nimmt er das Baby widerwillig auf den Arm und zieht los – zuerst einmal ins Spielcasino, wo er hofft, das Geld für den Schmuck zu vervielfältigen. Pustekuchen: Als er das Casino verlässt, ist er wieder so arm wie eine Kirchenmaus und die Aussicht darauf, den Laden doch noch zu retten, gleich null. Vor allem dürfen seine Brüder nicht erfahren, dass er die komplette Kohle verzockt hat.

Sami hat gerade ohnehin ganz andere Probleme: Ein Date mit der attraktiven Laura (ANNA BÖGER) geht voll nach hinten los. Wieder einmal macht ihm sein unkontrollierbares Temperament einen Strich durch die Rechnung. Dabei ist er durchaus beeindruckt von Laura, die sich nichts von ihm gefallen lässt. Um vielleicht doch noch eine zweite Chance haben zu können, meldet sich Sami bei einem Anti-Aggressions-Kurs an, um seine Aggros endlich in den Griff zu bekommen – und stellt überrascht fest, dass neben ein paar wirklich harten Typen auch Laura zu den Teilnehmern gehört. Mesut hat mittlerweile festgestellt, dass es wohl nichts mit der erhofften Karriere werden wird, wenn er weiter als Straßenmusikant seine Zeit verschwendet: Er muss seinen eigenen Weg gehen.

Aber jetzt müssen sich die Brüder erst einmal um das Baby kümmern – und sind hoffnungslos überfordert mit dieser Aufgabe. Erst spät in der Nacht kommen die Jungs zur Ruhe. Immerhin haben sie immer noch sich. Und jeder denkt für sich, dass es zumindest nicht mehr schlimmer kommen kann. Dann beginnt das Baby wieder zu schreien…

Am nächsten Tag nimmt das Chaos unverändert seinen Lauf. Celal hofft auf einen Kredit bei der Bank und trifft unverhofft auf seinen ehemaligen Klassenkameraden Gunnar (AXEL STEIN) – der damalige Streber musste

ständig unter den Streichen Celals leiden. Jetzt sieht Gunnar die Chance gekommen, Gleiches mit Gleichem zu vergelten: Sollte Celal sich bereit erklären, nackt bei einem Bäcker Brötchen zu kaufen, würde er sich für einen Kredit stark machen. Celal winkt empört ab und folgt dem Vorschlag eines Kumpels (FREDERICK LAU), es als Callboy für Seniorinnen zu versuchen. Natürlich geht auch das wieder schief. Immerhin macht Celals Fahndung nach einem potenziellen Vater des Babys Fortschritte. Als er dann aber beim Wickeln des Säuglings an dessen Popo ein Muttermal entdeckt, das ihm bekannt vorkommt, geht ihm ein Licht auf. Und auf einmal ist ihm klar, dass es jetzt einen verdammt guten Grund gibt, warum er sich zusammenreißen und die unendliche Misere beenden muss. Dabei geht das Chaos für die 3 Türken und das Baby jetzt erst so richtig los…

Anzeige