Die Peanuts – Der Film: Die Macher von „Ice Age“ wiederbeleben Charlie Brown, Snoopy und Co fürs Kino.

Anzeige

Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen als Animationsserie kehren die Peanuts ins Kino zurück und das erstmals als 3D-animierter Film. Der ewige Verlierer und Tollpatsch Charly Brown erhält die Chance, sich endlich einen guten Ruf zu erarbeiten. Zumindest bei einer Person, denn seine Klasse bekommt eine neue Schülerin, die noch nichts von Charlys peinlichen Missgeschicken weiß und bei der er ein vollkommen unbeschriebenes Blatt ist. Doch seine Persönlichkeit radikal zu ändern und sich als jemand anderes auszugeben, ist bekanntlich leichter gesagt als getan. Der Versuch, sich eine souveräne Attitüde zuzulegen, wird auch noch sabotiert, als Charly sich in seine neue Mitschülerin verliebt. Das dadurch entstehende Gefühlschaos trägt natürlich nicht gerade dazu bei, dass der kleine Brown selbstbewusst auftritt. In seiner verzwickten Lage kann ihm nur sein treuer Hund und bester Freund helfen. Da sich der liebenswerte Beagle Snoopy weiterhin nicht artgerecht verhält, zeigt er seinem Herrchen kurzerhand, wie er sich zu verhalten hat und beispielsweise mit einem eindrucksvollen Tanz das Herz seiner Angebeteten erobern kann. Zusätzlich muss Snoopy in seinen Fantasiewelten aber seine eigenen Abenteuer bestehen und unter anderem als bester Flieger der englischen Krone seinen Erzfeind, den Roten Baron, zur Strecke bringen.

Videolink: Trailer

Die Geschichten der Peanuts gehören zu den bekanntesten und erfolgreichsten Comicreihen und erschienen zwischen 1950 bis 2000 durchgängig. Der Schöpfer Charles M. Schulz (1922 bis 2000) konzipierte die lustigen Erlebnisse der amerikanischen Vorstadtkinder als unterhaltsame Abhandlungen über die Widersprüche des alltäglichen Lebens. Dabei schuf er viele ikonische Figuren, die auch heute noch Kinder begeistern. Neben dem Protagonisten Charly Brown und dessen Hund Snoopy sind ebenfalls der gelbe, kleine Vogel Woodstock, der Klavierfanatiker Schroeder, Linus und seine Schmusedecke oder die ambivalente Lucy zu erwähnen.

Kinostart ist der 23. Dezember 2015.

Anzeige