In Spy – Susan Cooper undercover begibt sich Melissa McCarthy in die Unterwelt, um einen gefährlichen Waffenhändler auszuspionieren.

Anzeige

Susan Cooper (Melissa McCarthy) arbeitet für die CIA. Mit besonders prekären Aufträgen hat sie allerdings eher wenig am Hut, denn sie sitzt ausschließlich hinter ihrem Schreibtisch. Schon ihre Mutter hat ihr immer eingebläut, dass sie ihre Träume besser auf Eis legen sollte und am besten nicht auffällt. Als ihr Partner (Jude Law) ausfällt und auch ein anderer Top-Agent (Jason Statham) in höchste Gefahr gerät, lässt sie ihr altes Ich hinter sich. Kurzerhand beschließt die gutgläubige Susan, sich selbst als Undercover-Agentin für die gefährlichste Mission der CIA zu melden. Denn wer ist unsichtbarer als sie? Um eine Katastrophe zu verhindern, macht sie sich auf die Suche nach einer versteckten Bombe – getarnt als alleinerziehende Mutter aus Iowa.

Spy – Susan Cooper undercover, gedreht in Budapest, ist bereits die dritte Komödie, in der Regisseur Paul Feig mit Komikerin und Schauspielerin Melissa McCarthy zusammenarbeitet. Mit Brautalarm feierte McCarthy 2011 ihren Kino-Durchbruch und wurde für einen Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin nominiert. Kurz darauf stand sie mit Sandra Bullock in Taffe Mädels vor der Kamera. Nach Angaben des Regisseurs Paul Feig soll Spy – Susan Cooper undercover trotz seiner Komik-Elemente keine Parodie, sondern durchaus realistisch sein.

Neben dem großen Hollywood-Staraufgebot mit Besetzung der Nebenrollen durch Jude Law, Jason Statham, Rose Byrne und Morena Baccarin ist auch der Rapper Curtis ‘50 Cent’ Jackson in einem Cameo-Auftritt zu sehen.

Schon vor seiner Filmkarriere war Paul Feig im Filmgeschäft tätig. So war er als Tourguide der Universal Studios in Hollywood beschäftigt. Mit dem Drehort für Spy – Susan Cooper undercover kehrt Paul Feig zu seinen Wurzeln zurück. Sein Vater war nämlich ungarisch-rumänischer Herkunft.

Videolink: Trailer

Anzeige