Ein Samstagnachmittag in der Frankfurter Neubausiedlung Mondberg: Aus allen Himmelsrichtungen steuern die Autokolonnen auf die gigantische Shopping Mall „Happy Center“ zu. Auch der VW Beetle von Software-Entwickler Eroll (Elyas M’Barek) und seiner Frau Connie (Cosma Shiva Hagen) sowie der Porsche Cayenne von Dixi-Klo-Vertreter Lars (Christoph Maria Herbst) und seiner Frau Anne (Lisa Maria Potthoff) kämpfen um die letzten freien Parkplätze. Notfalls darf es auch ein Behindertenparkplatz sein. Immerhin ist Anne hochschwanger, was Lars für „sowas wie behindert“ hält.

Anzeige

Während die erfolglose Schauspielerin Connie bei der Schmuckverkäuferin Marion (Jasmin Schwiers) eine keltische Brosche für ihr nächstes Irland-Schmonzetten-Casting kauft und die Ärztin Anne jeden Babyladen aufsucht, wirken Eroll und Lars abwesend und tauschen heimlich Zeichen aus. Bei der erstbesten Gelegenheit fliehen sie aus dem „Happy Center“ und treffen sich in ihrem Männerhort im zentralen Heizungskeller der Neubausiedlung. Hier wartet bereits Helmut (Detlev Buck) auf seine Freunde. Der Berufspilot hat das frauenfreie Refugium vor Monaten gegründet.

Der geheime Ort hat alles, was Männern Spaß macht: einen Kühlschrank mit Bier, einen Beamer für Fußballübertragungen und Computerspiele, einen Flipper, einen Kicker, einen Boxsack, eine kleine Hanfplantage, ein gemütliches Sofa und viele nackte Playmates an den Wänden. Hier lässt sich bei Pizza und Chips das Mannsein zelebrieren, hier dürfen sie über die Marotten ihrer Ehefrauen lästern – auch wenn sich die drei Maulhelden dabei gern deutlich potenter und konsequenter präsentieren als sie von Natur aus sind. Denn in Wahrheit ist Eroll machtlos gegen Connies

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videolink: Trailer

Sex- und Shoppingsucht, Lars kuriert sein angeknackstes Selbstbewusstsein mit ständig wechselnden „Ding-Dong-Dates“ von einschlägigen Internetseiten, und auch Helmut schafft es nicht, den Freunden zu erklären, warum er als vermeintlich gefragter Pilot so viel Zeit im Männerkeller verbringen kann.

Die letzte Bastion der vorgegaukelten Männlichkeit ist bedroht, als der türkische Facility Manager Aykut (Serkan Çetinkaya) bei Wartungsarbeiten auf den Männerhort stößt und ihn aus Brandschutzgründen räumen lassen will. Er gibt Eroll, Lars und Helmut nur wenige Tage, um den Keller besenrein zu übergeben. Aus Angst, ihr einziges Glück zu verlieren, wollen sie den Facility Manager in ihren geheimen Männerbund aufnehmen und alle Vorzüge des Verstecks mit ihm teilen. Doch als stolzer Türke kann Aykut über die deutschen Weicheier nur lachen. In seiner Welt sei der Mann der Chef im Haus und die Frau habe zu gehorchen: „Einmal im Jahr ein neues Kopftuch und Feierabend.“

Die Vertreibung aus dem Paradies scheint unausweichlich, doch da macht Eroll am verkaufsoffenen Sonntag in der Postfiliale des „Happy Centers“ eine folgenreiche Entdeckung…

Anzeige