Jeden Tag spielt sich in Haushalten auf der ganzen Welt derselbe Vorgang ab: Haustierbesitzer lassen ihre Schützlinge zu Hause für den Arbeitstag zurück. Zwar sind längst nicht alle damit einverstanden, sich Pfötchen drehend der Langeweile hinzugeben.

Anzeige

Aber ein so treuer Hund wie Max kann es einfach nicht erwarten, seine Katie wiederzusehen und so bezieht er direkt vor der Wohnungstür Stellung. Doch eines Tages bringt sie einen neuen Freund für Max mit, den pelzigen Duke. Zwei Hunde in einem Haushalt sind definitiv einer zu viel – zumindest sieht das Max so. Aber eines Tages werden sie bei einem Ausflug von Hundefängern geschnappt und weggebracht. Zum Glück machen sich zahlreiche ihrer Freunde auf, sie zu finden und zu retten. Unterdessen lernen die zwei Hunde das teuflische Häschen Snowball kennen, das ganz eigene Pläne schmiedet.

Von dicken Katzen und Wellensittichen: Wer ist wer in PETS?

Max (Jan Josef Liefers) ist ein verwöhnter Terrier-Mischling, der all seinen Mut zusammennehmen muss bevor er seinen Weg nach Hause finden kann.

Duke (Dietmar Bär) ist ein riesiger, haariger und unerzogener Neufundländer, den Katie aus dem Tierheim rettet und ihn zu einem Teil ihrer Familie macht, egal ob es Max passt oder nicht.

Snowball (Fahri Yardim) ist ein ebenso niedliches wie wahnsinniges Kaninchen, das sich eine Armee von Haustieren zusammengestellt hat, die von ihren Besitzern im Stich gelassen wurden: die so genannten „weggeworfenen Haustiere“.

Gidget (Jella Haase), ein naiver, aber mutiger Zwergspitz, ist 50% flauschig, 110% tough und vor allem Max’ heimliche Verehrerin.

Katie (Stefanie Heinzmann) ist das hingebungsvolle Frauchen von Max und träumt davon, die Welt zu retten, einen Hund nach dem anderen.

Tiberius (Uwe Ochsenknecht) ist ein einsamer Rotschwanzbussard, dessen Witz messerscharf ist – und seine Klauen noch schärfer.

Chloe (Martina Hill) ist eine fette Katze, der eigentlich alles am Allerwertesten vorbeigeht. Außer natürlich man hat etwas zu essen dabei.

Pops (Dieter Hallervorden), der alte Basset, kennt die Stadt wie seine ziemlich zerknitterte Westentasche.

Buddy (Frederick Lau), der sarkastische Dackel, kommt immer als erster und bleibt am längsten.

Mel (Mario Barth) ist ein optimistischer, leicht zu begeisternder Mops, der zwar harmlos und niedlich wirkt, aber eigentlich ein echter Frauenheld ist.

Ozone (Ralf Richter), die schlecht gelaunte Streuner-Katze, ist von außen betrachtet ebenso abstoßend wie von innen.

Norman (LeFloid), das vergessliche Meerschweinchen, hat ein Gehirn von der Größe einer Erbse – und nutzt davon höchstens die Hälfte.

Sweetpea ist ein furchtloser Wellensittich mit zwei Flügeln und ohne jede Chance.

Leonard, der piekfeine Punk-Pudel, ist ein typisches Penthouse-Haustier, allerdings mit einer Schwäche für Hardrock.

Tattoo ist nicht nur Snowballs rechte Hand, sondern auch ein Hängebauchschwein, das seinen Namen seinem tätowierungs-wütigen Ex-Besitzer verdankt

Ripper bellt zwar nicht, beißt aber dafür umso lieber, besteht eigentlich nur aus Muskeln und legt sich liebend gerne mit jedem an, der den „weggeworfenen Haustieren“ zu nahe kommt.

Crodocile, das schuppigste Mitglied der Tier-Gang, ist hungrig nach Gerechtigkeit.

Dragon ist vor allem kaltblütig – und zwar in jedem Sinne des Wortes.

Unsere Stars im Synchronstudio

PETS ab heute 28. Juli in allen Kinos.

Anzeige