Ralf Schmitz gehört zu den besten und talentiertesten Stand Up-Comedians Deutschlands. Sein quirliges, schier grenzenloses Temperament und seine einmalige Improvisations-Gabe sind legendär und machen jeden Auftritt des bekannten Kölners zu einem Konditionstest für die Lachmuskel. Neben seiner erfolgreichen Moderation der RTL-Dating-Show „Take me out“ bekommt das Multitalent jetzt eine weitere neue Spielfläche, auf der er seinem ganzen Können freien Lauf lassen kann.

Anzeige

„Hotel Zuhause – Bitte stören!“ ist die erste Impro-Sitcom im deutschen Fernsehen. Ralf Schmitz wird als Direktor in seinem zur Pension umfunktionierten Häuschen eine Gruppe von vier erfahrenen Improvisations-Künstlern leiten und mit ihnen durch eine vorgegebene Hintergrundgeschichte steuern. Anders als bei anderen Impro-Sendungen bevölkern bei „Hotel Zuhause – Bitte stören!“ echte Sitcom-Charaktere das Set, die sich im Laufe der Sendung auch weiterentwickeln können. Dadurch bietet sich für jeden einzelnen Typ viel mehr Fallhöhe und Angriffsfläche innerhalb der Impro. Ein Spielleiter, der in erhöhter Position im Publikum sitzt, führt die Schauspieler durch die Sendung und gibt Anweisungen sowohl offen, als auch per Knopf im Ohr. Mit einem Knopfdruck kann er entscheiden, auf welchem Raum im Haus der Fokus liegt.

Denn bei „Hotel Zuhause – Bitte stören!“ können die Darsteller in verschiedenen Räumen agieren und so die Grundstory noch besser transportieren. Einen Hauptpart neben Ralf übernimmt der Vater, der plötzlich auf der Matte steht, beide haben sich seit mindestens 20 Jahren nicht mehr gesehen. Dazu kommen noch Ralfs Jugendfreundin, die immer wieder auftaucht, um zu helfen und sein bester Kumpel, der auch immer helfen will, aber damit mehr Schaden anrichtet, als Ralf lieb ist. Ergänzt wird das Ensemble durch Hotelgäste, Nachbarn und Beamte, die in den Folgen vereinzelt auftreten.

Anzeige