Sie sind vergangen wie im Flug, die 12 Monate, die am Anfang des Jahres noch ganz frisch vor uns lagen. Höchste Zeit für Kabarettist Dieter Nuhr, das auslaufende Jahr kritisch-komisch zu begutachten und seine humorvolle Jahres-End-Analyse zu präsentieren.

Anzeige

2014 war im Großen und Ganzen eine runde Sache. Oder mit den Worten eines ausgeknockten deutschen Nationalkickers am Rande des Bewusstseins: Schiri, ist das hier das WM-Finale? Was bleibt von diesem Jahr? Helene Fischer holt den 4. Stern. Eine Wurst aus Österreich gewinnt den ESC. Uli Hoeneß nimmt auf Staatskosten 20 kg ab. Und die deutsche Wirtschaft brummt. Das ist nicht gut. Denn immer mehr Insolvenzberater müssen Insolvenz anmelden.

Was war noch? Die Geissens prozessieren gegen die Klatschpresse. Wegen Verletzung der Intimsphäre. Promis schütten sich Eiswürfel über den Kopf und machen Nackt-Selfies, die sie in die Cloud hochladen. Und auf einmal sind die Bilder im Internet. Wie ist sowas möglich? Man weiß es nicht. Aber es gab auch was fürs Herz. Ja, sie haben es endlich getan: George Clooney und Brad Pitt haben geheiratet.

Nach Dieter Nuhrs Rundumschlag für die Lachmuskeln kann das Publikum fröhlich-versöhnt mit dem vergangenen Jahr abschließen. Und sich schon auf das nächste freuen.

Anzeige