Der Freundschaftstest unter den TV-Shows: „Mein bester Feind“ mit Joko & Klaas am 6. Dezember auf ProSieben.

Anzeige

Was bedeutet Freundschaft in Zeiten sozialer Netzwerke und ungebremster Schnelllebigkeit? Wie weit geht jemand für seinen besten Freund? Diesen Fragen gehen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in ihrer neuen Prime-Time-Show „Mein bester Feind“ (Samstag, 6. Dezember, 20:15 Uhr) auf ProSieben auf den Grund.

Klaas Heufer-Umlauf: „Herzlich Willkommen bei ‚Mein bester Feind‘ – dem Freundschaftstest unter den deutschen Fernsehshows. Unser Service-Angebot für alle diejenigen, die sich denken: Der Typ der da seit Jahren mit mir durchs Leben gammelt und vorgibt mein bester Kumpel zu sein – ist er das wirklich? Wir finden es heraus!“

In der von Joko und Klaas moderierten Samstagabendshow werden fünf Kandidaten vor die Aufgabe ihres Lebens gestellt – eingebrockt von ihren vermeintlich besten Freunden. Gehen sie für ihre Freunde durch die Hölle, ohne selbst irgendetwas gewinnen zu können?

Da müssen sich die Teilnehmer schon mal ein Tattoo stechen lassen, um den Parcours auf dem Weg zum Sieg beenden zu dürfen. Schmerzen leiden für die Freundschaft? Für die beiden Moderatoren scheint das ein Klacks zu sein. „Freundschaft ist ja eine nachwachsende Pflanze“, erklärte Klaas diesbezüglich auf einer Pressekonferenz. Außerdem gibt es auch nicht irgendein Tattoo, sondern ein Meisterwerk aus dem Hause Heufer-Umlauf – einen besoffenen Esel auf einem Skateboard, den Schriftzug „Gangsta Leif“ mit zwei Pistolen oder auch eine Doppelsteckdose. Da hat der leidgeplagte Kandidat die Qual der Wahl.

Die spektakulären Challenges: Schaukel über einem tausend Meter tiefen Abgrund oder tauche unter einem Eisberg durch. Wer seine Aufgabe außerhalb oder im Studio meistert, darf den wahnwitzigen Finalparcours bestreiten und kann einen schicken Oldtimer für seinen besten Freund gewinnen. Was nehmen die tapferen fünf Kandidaten auf sich, ohne selbst den geringsten Nutzen davon zu haben?

 

Anzeige