Die bissig-böse Politsatire „In bester Verfassung“ zeigt, wie schnell Rassismus und Medienhysterie entstehen und Populismus befeuern können. Die Web- und TV-Serie ist zu sehen am Montag, 17. Juni 2019, 23.55 Uhr, im ZDF. „In bester Verfassung“ wurde von Influencern konzipiert und realisiert. Idee und Drehbuch stammen von Joseph Bolz alias DeChangeman, der auch Regie führte, und Fabian Siegismund, der in einer Nebenrolle zu sehen ist. In den Hauptrollen spielen Gudrun Landgrebe und Uke Bosse. „In bester Verfassung“ wurde im TV-Labor Quantum der ZDF-Nachwuchsredaktion Das kleine Fernsehspiel entwickelt, wo auch die Emmy-prämierte Web- und TV-Serie „Familie Braun“ entstanden ist. 

Anzeige

Niederlützel, ein abgelegenes Kaff in Nordrhein-Westfalen, beheimatet wegen einer unbedeutenden, kurzen RAF-Historie seit Jahrzehnten eine kleine, verschlafene Verfassungsschutz-Dienststelle. Die beiden Verfassungsschützer, Mechthild Dombrowski (Gudrun Landgrebe) und Paul Horner (Uke Bosse), haben den ganzen Tag nichts zu tun. Da beschließt die Zentrale, den Standort wegen Unterbeschäftigung zu schließen und die beiden Beamten nach Rostock zu versetzen. Die schlechte Nachricht überbringt Referatsleiter Matthias Frings (Fabian Siegismund). Dombrowski und Horner beschließen, eine islamistische Terrorzelle zu erfinden, die in der Region operiert, um so ihrer Dienststelle eine neue Existenzberechtigung zu verschaffen. Der Plan geht zunächst auf, doch dann gerät die Situation zusehends außer Kontrolle.

Anzeige