Norman Winters Sensationserfolg „Schlimmer geht immer!“ hat ein Nachspiel: Kaum ist die Druckerschwärze des ersten Bandes getrocknet, steht auch schon der zweite Band „Schluss mit lustig!“ in den Regalen der Horrorklinik bereit und beweist, dass der Titel des Erstlings zutrifft: Es geht tatsächlich noch schlimmer!

Anzeige

Dass nach dem Sensations-Erfolg des ersten Bandes der zweite nicht lange auf sich warten lässt, war vorhersehbar. Doch niemand hätte mit einer solch geballten Ladung pechschwarzen Humors gerechnet. Wer bei Norman Winters Erstlingswerk dachte, der aufstrebende Stern am Comic-Himmel hätte bereits alle Abartigkeiten und Abgründe der menschlichen Fantasie aufgearbeitet, muss sich eines Besseren belehren lassen. Ja, „Schlimmer geht immer!“ war derb, geschmacklos, herausfordernd, unmoralisch und ließ jegliche Political Correctness vermissen. Doch „Schluss mit lustig“ übertrifft dies alles bei weitem.

Die zweite Spaßgranate überzeugt Fans der verdorbenen, schwarzhumorigen Bildwitze – aber nur diese. Sensible Gemüter sollten zu diesem Werk gebührenden Abstand halten, denn schon Cover und Klappentext können enorm verstörend auf sie wirken. Schließlich liefern sie deutliche Hinweise auf die Abscheulichkeiten, die im Innern des Buches lauern: Auf 64 Seiten hat sich Winter widerwärtigen Klischees angenommen, um sie mit dem Zeichenstift auf die absolute Spitze zu treiben. Und dann noch ein Schäufelchen nachzulegen.

Vom Facebook-Geheimtipp zum Comicstar

Winters Aufstieg in die Reihen der schwärzesten Comiczeichner ist für Facebook-User keine Überraschung. Auf https://www.facebook.com/HORRORKLINIK oder https://www.facebook.com/Psycho-173726009395740 erreichen die genial niederträchtigen Zeichnungen rund um Liebe, Familie, Sex, Tod, Arztbesuche und Zombies regelmäßig über vier Millionen Fans – und täglich werden es mehr.

Wer seinen Nachkommen ein Stück der gehässigsten Zeitgeschichte hinterlassen möchte, kommt um „Schluss mit lustig!“ nicht herum. Und wer außerdem den Wert seiner Sammlung kostbarer Kunstschätze steigern will, sichert sich am besten auch gleich Band 1, bevor die Erstausgabe endgültig vergriffen ist.

Erziehungsberechtigten von Minderjährigen wird allerdings empfohlen, die Werke möglichst außer Reichweite des Nachwuchses aufzubewahren. Die Produktbeschreibung warnt dezidiert vor Erstickungsgefahr durch möglicherweise enthaltene Kleinteile, doch darf auch der Erklärungsnotstand von Aufsichtspersonen nicht außer Acht gelassen werden, wenn Kinder die teils sehr frivolen Inhalte von „Schluss mit lustig!“ zu Gesicht bekommen.

Schwarzer Humor aus der Horrorklinik: Schluss mit lustig! ist unter dem folgenden Link in der Horrorklinik zu finden.

Anzeige