Das Interesse an der Verleihung des Deutschen Radiopreises 2020 ist groß: Zahlreiche Radioprogramme haben angekündigt, die Show am 10. September, die in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie erstmals ohne Gäste stattfindet, live ab 20.05 Uhr aus dem Hamburger Schuppen 52 zu übertragen. Sie ist zudem als Livestream im Internet zu sehen, dritte Fernsehprogramme der ARD senden sie außerdem zeitversetzt. Am Donnerstagabend, 10. September, werden die 48 Nominierten des Deutschen Radiopreises 2020 in Hamburg erfahren, wer von ihnen mit einer der begehrten Trophäen ausgezeichnet wird.
Auch JOKE FM wird den Radiopreis live übertragen, hier einschalten ab 20:45

Anzeige

Zu den musikalischen Gästen gehören Katie Melua, Tim Bendzko, Milow, Michael Patrick Kelly sowie Stefanie Heinzmann, Kelvin Jones, Lotte und Sasha vom Bandprojekt „WIER“. Es moderiert Barbara Schöneberger, Thorsten Schorn (WDR 2) kommentiert die Preisverleihung für die Radiohörerinnen und -hörer.

Und das sind die Nominierungen:

Auf den Preis für die Beste Comedy können hoffen: Tobias Brodowy und Andreas Neuhaus von WDR 2 („Das virtuelle Klassenzimmer“), Parshad Esmaeili von planet radio („Frag Parshi“) sowie Daniel Voicians und Max Lotter von DASDING vom SWR („Die DASDING Meme-Jingles“). Ulrike Folkerts wird die Laudatio halten. 

Ins Finale um die Auszeichnung für die Beste Moderation gehen Christiane Florin von Deutschlandfunk, Sinah Donhauser von Radio Hochstift und Anne Raddatz von N-JOY. Bülent Ceylan wird den Preis übergeben.

Nominiert für die Beste Sendung sind Deutschlandfunk („Das Wochenendjournal“), egoFM („Chelsea Hotel“) und Bayern 2 („Normal war gestern – Wie Corona unser Leben verändert“). Gratulieren wird Volker Bruch.

Wer für den Besten Podcast geehrt wird, entscheidet sich zwischen detektor.fm („Tracks & Traces“), MDR SPUTNIK („SPUTNIK PRIDE“) und NDR Info („Hundertachtzig Grad – Geschichten gegen den Hass“). Philipp Westermeyer wird die Ehrung übernehmen.

Um den Titel Bestes Interview konkurrieren Carolina Koplin und Rainer Hirsch von Radio Hamburg („Das Bürgerschaftsduell: Tschentscher gegen Fegebank“), Philipp May von Deutschlandfunk („Informationen am Morgen“) sowie Claudia Kamieth und Kim Neubauer von Fritz vom rbb („Tabulos – Max, wie hast du gemerkt, dass du pädophil bist“). Laudator ist Christian Sievers.

Anzeige