Am 12. April hebt die Tuttlinger Krähe wieder ab: In der zweiten Aprilwoche (12. bis 17. April) steigt Möhringen einmal mehr zum „Mekka der Kleinkunst“ auf. Der diesjährige Wettbewerb um die „Tuttlinger Krähe“, garantiert dem Tuttlinger Stadtteil wieder Aufmerksamkeit in der bundesweiten Kleinkunstszene. Auch für die 16. Auflage war das Interesse gewaltig: Mehr als 100 Bewerbungen gab es für die zwölf Finalplätze. Dem Publikum präsentieren sich im April daraus „die Besten der Besten“. Ein international besetztes Feld aus sechs Solokünstlern, fünf Duos und einem Trio deckt viel vom faszinierend breiten Spektrum der Kunstform ab – von Comedy bis Kabarett, von Variéte bis Tanz/Artistik, von Liedern und Chansons bis zum Musikkabarett. Die Moderation übernehmen Sascha Korf und Stenzel & Kivits.

Anzeige

Michael Baur, Geschäftsführer der Tuttlinger Hallen, und Programmchef Berthold Honeker freuen sich auf drei hochattraktive, spannende Wettbewerbsabende und ein herausragendes Finale, das übrigens in den letzten elf Jahren immer vor restlos ausverkauftem Haus stattfand. Das Teilnehmerfeld ist in diesem Jahr stark besetzt, wenn der bundesweit beachtete Kleinkunstwettbewerb bereits zum 16. Mal seit 2001 stattfindet.

Mit Auszügen aus ihren Liveprogrammen dem Publikum vorstellen dürfen sich am Dienstag, 12. April, dem ersten von drei Wettbewerbsabenden das Duo Evi und das Tier mit „Sex & Quatsch & Rock’n’Roll“, der schon mit 16 Kleinkunstpreisen ausgezeichnete Kabarettist Frank Fischer, der deutsch-nigerianische Urbayer, Schauspieler und Comedian Simon Pearce und die Schweizer Starbugs Comedy mit tänzerischen und akrobatischen Inhalten aus ihrer Show.

Weiter geht es am Mittwoch, 13. April, mit dem „zauberhaften“ Hannoveraner Comedian, Moderator und Entertainer Desimo, Standup-Comedian Johannes Flöck aus Köln, den beiden Musikkabarettisten Streckenbach und Köhler und dem kanadischen Varieté-Duo Strange Comedy, das den zweiten Wettbewerbsabend mit seiner turbulenten Show abrundet.

Den letzten Wettbewerbsabend am Donnerstag, 14. April, bestreiten dann diese vier Künstler: die Pantomimekünstler Bodecker & Neander, beide Schüler des berühmten Marcel Marceau, der gebürtige Leipziger Musikkabarettist und Chansonsänger Johannes Kirchberg, Wortakrobat Kai Spitzl mit Auszügen aus seinem Programm „Ich sehe was, was du nicht bist“, sowie die Berliner Sängerin Julia Gámez Martin und die Ulmer Pianistin Ariane Müller alias Suchtpotenzial.

Die meisten der Finalisten sind schon mit wichtigen Kleinkunst- und Kabarettpreisen bedacht worden. Nichtsdestotrotz begeben sie sich für die Aussicht die „Tuttlinger Krähe“ zu gewinnen noch einmal in die Mühlen eines Wettbewerbs. Man darf also gespannt sein … Alle drei Wettbewerbsabende werden vom Wahl-Kölner Sascha Korf moderiert. Korf, selbsternannter bekanntester Spontaneitäts-Experte Deutschlands und selbst schon erfolgreicher Teilnehmer bei der „Tuttlinger Krähe“ (Publikumspreis 2009), bringt auch Auszüge aus seinem Programm „Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“. Durchs Finale am Sonntag, bei dem alle Preisträger noch einmal auf der Bühne stehen und ausgezeichnet werden, führen dann die Vorjahressieger aus den Niederlanden, das Musikcomedy-Duo Stenzel & Kivits. Die beiden bringen mit ausgebildeten Stimmen und geschulter Fingerfertigkeit musikalische Perfektion mit viel Humor auf die Bühne.

Für die Finalisten werden Preisgelder und Aufwandsentschädigungen in Höhe von insgesamt fast 20.000 € ausgeschüttet. Dank des Engagements der örtlichen Wirtschaft zählt der Tuttlinger Wettbewerb zu den am besten dotierten Kleinkunstpreisen im deutschsprachigen Raum. Die Preisträger erhalten außerdem eine Bronzeplastik des Tuttlinger Bildhauers Roland Martin, eben die „Tuttlinger Krähe“.  „Alle drei Wettbewerbsabende und erst recht das Finale werden wieder ein Fest für Kleinkunstfreunde! Die Krähe ist und bleibt das Kleinkunst-Highlight des Jahres in Tuttlingen – und weit darüber hinaus“, freuen sich Baur und Honeker auf eine außergewöhnliche Veranstaltung. Beide empfehlen, angesichts der Beliebtheit des Wettbewerbs den Vorverkauf zu nutzen und sich – auch für die Wettbewerbsabende – nicht auf die Abendkasse zu verlassen.

Tickets gibt es im verbilligten Vorverkauf online unter www.tuttlinger-hallen.de oder in Tuttlingen bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) sowie bei den weiteren Vorverkaufsstellen des Kulturtickets Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. 07461 / 910996 eingerichtet.

Anzeige