Moderiert von Chris Tall mit den Stars der Comedyszene

Anzeige

Vom „Comedypreis“-Gewinner zum Moderator. Nachdem er selbst im vergangenen Jahr den Preis als „Bester Newcomer“ erhielt, moderiert der Shootingstar der Comedyszene, Chris Tall, erstmalig die lustige Preisverleihung und löst damit Max Giermann ab. Der freche Stand-up-Künstler ist der Aufsteiger der Comedyszene des letzten Jahres und gilt als einer der spannendsten Comedians der jüngsten Generation. Mit Sicherheit wird er auch hier für die eine oder andere Überraschung gut sein.

Zum ultimativen Gipfeltreffen der Comedy-Szene versammelt sich die komplette Humor-Elite Deutschlands, um die Besten der Besten zu ehren. Die Verleihung findet am 24.10.2017 in den Brainpool Studios in Köln statt und RTL strahlt den Deutschen Comedypreis am Samstag, den 27. Oktober 2017, um 22.15 Uhr aus. Die feierliche und gleichermaßen witzig-verrückte Gala, die RTL bereits zum 17. Mal zeigt, ist nicht nur ein Abend der Auszeichnungen, sondern auch Comedy-Entertainment vom Allerfeinsten. Die besten Comedians der Republik sorgen mit grandiosen Stand-up-Comedy-Einlagen und witzigen Laudationen für einen Abend der ganz großen Unterhaltung, der bei den Zuschauern jedes Jahr aufs Neue hervorragend ankommt. 2016 verfolgten durchschnittlich 2,35 Millionen Comedy-Fans (Marktanteil 11,4 %, Zuschauer gesamt) die hochkarätige RTL-Show. In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen erreichte „Der Deutsche Comedypreis 2016“ einen guten Marktanteil von 14,5 Prozent (1,77 Mio.).

Verliehen wird die begehrte Trophäe in diesem Jahr in 12 Kategorien, u.a. für das „Beste TV-Soloprogramm“, die „Beste Comedyserie“ und die „Beste Innovation“. Die Preise für den “Erfolgreichsten Live-Act“, den „Besten Newcomer“, die „Beste Kinokomödie“, den „Besten internationalen Live-Act“ und der „Ehrenpreis“ sind vom Veranstalter, der Köln Comedy Festival GmbH, gesetzte Preise und werden ohne vorherige Nominierung vergeben.

Über die Preisträger, Shows und Serien in den verschiedenen Kategorien entscheidet eine unabhängige Fachjury mit Jurypräsident Johann König am Tag der Verleihung. Den Jury-Vorsitz hat Ralf Günther (Geschäftsführer Köln Comedy GmbH). In der Jury sind außerdem: Marco Musienko (Regisseur), Ralf Husmann (Autor), Markus Barth (Autor), Anja Rützel (Spiegel Online) und Astrid Quentell (GF Sony Pictures).

Erstmals wurde der Comedypreis 1997 verliehen – damals allerdings noch ohne TV-Übertragung. Seit 1998 präsentiert RTL die Verleihung. Im Jahr 2001 wurden die Comedy-Trophäen dann zum ersten Mal in einer großen, glamourösen TV-Gala überreicht. In diesem Jahr jährt sich die Ausstrahlung der Preisverleihung zum 17. Mal.

Die Verleihung am 24. Oktober ist der glanzvolle Höhepunkt des Köln Comedy Festivals, das vom 12. bis 28. Oktober 2017 bereits zum 27. Mail stattfindet. Produziert wird der Deutsche Comedypreis von der Brainpool TV GmbH, im Auftrag der Köln Comedy Festival GmbH in den Brainpool Studios in Köln.

DIE NOMINIERUNGEN 2017

Bestes TV-Soloprogramm: Sascha Grammel live! Ich find’s lustig (RTL), Paul Panzer live! Invasion der Verrückten (RTL), Lucke Mockridge Live! – I’m lucky, I’m Luke (Sat. 1)

Puppenspieler Sascha Grammel mit Frederic Freiherr von Furchensumpf, dem knapp ein Meter zehn vogelgewordene Widerworte in Gestalt eines vorlauten Adler-Fasans.

Beste Comedyserie: Magda macht das schon! (RTL), Nicht tot zu kriegen (RTL), Der Tatortreiniger (NDR)

Magda (Verena Altenberger, r.) und Oma Waltraud (Hedi Kriegeskotte)

Beste Sketch-Show: Rabenmütter (Sat. 1), Knallerkerle (Sat. 1), Sketch History (ZDF)

Beste Comedy-Show: Genial daneben- Die Comedy Arena (Sat. 1), PussyTerror TV (ARD/WDR), LUKE! Die Woche und ich (Sat. 1), Sträters Männerhaushalt (WDR), Die Bülent Ceylan Show (RTL)

In seiner Show kommentiert Bülent Ceylan die Ereignisse der Woche und entlarvt mit seinem unverwechselbaren Humor Vorurteile, Panikmache und Populisten. Frech und unerschrocken stellt sich Bülent dem realen und virtuellen Wahnsinn unserer Zeit entgegen.

Beste Satire-Show: Die Mathias Richling Show (SWR), heute-show (ZDF), Mann, Sieber! (ZDF)

Beste Innovation: jerks. (Pro 7), Olaf Schubert und die ziemlich große Oper (mdr), Kroymann (ARD)

Beste Schauspielerin/Bester Schauspieler: Verena Altenberger („Magda macht das schon“), Olli Dittrich („Olli Dittrichs TV-Zyklus: Selbstgespräche- mit Konstantin Pfau“, „Olli Dittrichs TV-Zyklus: Meisterreporter- Sigmar Seelenbrecht wird 81“), Matthias Matschke („Sketch History“, „Professor T.“)

Beste Komikerin/ Bester Komiker: Carolin Kebekus, Sascha Grammel, Olaf Schubert, Torsten Sträter, Luke Mockridge

Anzeige