Sybille Bullatschek erobert als Altenpflegerin mit ihrem Programm Volle Pflegekraft voraus die Comedy-Bühnen. Gags über den Pflegesektor und die Welt der Senioren: Warum das funktioniert und wie sie die Welt verändern können.

Anzeige

Das Programm „Volle Pflegekraft voraus“

Kommen Sie ins Altersheim. Jetzt!
Die sympathische Schwäbin Sybille Bullatschek ist Altenpflegerin mit Leib und Seele. Mit Ehrlichkeit, einer großen Portion positiver Energie und einem Quäntchen Naivität nimmt sie den Zuschauer mit, in ihren Alltag ins Altenheim. Und der ist alles andere als langweilig!
Erleben Sie das Sommerfest mit Hüpfburg und Bullriding oder machen Sie bei der wöchentlichen Rollator-Ralley mit – in diesem Heim ist nichts unmöglich!

Selbst am Tag der Begegnung versucht Sybille mit noch Gutes zu tun und lädt eine Jugendgruppe aus der städtischen JVA zu einem geselligen Nachmittag ein.
Doch auch kabarettistische und vor allem aktuelle Themen wie der “Pflege TüV” und der Pflegekräftemangel werden an diesem Abend nicht ausgespart und humorvoll auf die Schippe genommen.
Dabei schafft sie gekonnt den Spagat zwischen erstklassiger Unterhaltung und dem sensiblen Thema der Altenpflege.

Es geht aber nicht nur um Berufliches. Sybille gewährt auch einen Einblick in ihr Privatleben.
Sie outet sich als größter PUR Fan der Welt, und erzählt begeistert von den verrückten Aktionen, die sie schon unternommen hat um ihr Idol, Hartmut Engler, zu treffen. Solange dieser jedoch ihren Annäherungsversuchen erfolgreich ausweicht, sucht sich Sybille ihren „Zukünftigen“ woanders. Im Publikum.

Am Ende des Abends werden auch Sie rufen: Sybille, bitte pflege mich!

Die bedruckten Buttons mit Jede Oma zählt/ Jeder Opa zählt gehen nach der Show weg wie warme Semmeln. „Den heften sich die Pfleger an den Kittel und gehen so mit viel Stolz zurück an ihren Arbeits­platz“, strahlt Sybille Bullatschek. Endlich ein Comedy-Programm mit Botschaft. „Und das läuft richtig gut“, freut sich die Kabarettistin. Sie ist der­zeit angesagt und dabei frei von Allüren. Sybille Bullatschek ist ein Multita­lent.

Sybille Bullatschek im Interview

Sybille hat die Pflege Humor?
Sybille Bullatschek: Oh,-ja! Auf jeden Fall! Ich merke das jeden Abend, wenn ich auf der Bühne stehe. Pflegende können humoristisch oft mehr vertragen als das normale Publikum. Ich denke, als Pflegende muss man einfach Humor haben, sonst könnte man den stressigen Arbeitsalltag gar nicht bewältigen.

Warum treten Sie gerade als Alten­pflegerin auf?
Sybille Bullatschek: Ich bin durch Zufall zu dieser Rolle gekommen: Ich habe sie für ein TV-Casting entwickelt, merkte aber schnell, dass es ein sehr interes­santes und vor allem brisantes Thema ist. Als Sybille kann ich Menschen zum Lachen bringen, die einen Beruf ausüben, der von der Gesell­schaft extrem wenig Anerkennung erhält. Aber auch den normalen Zuschauer, der nichts mit der Pflege zu tun hat, kann ich humoristisch dafür begeistern. Ich mache also Kabarett und habe gleichzeitig eine wichtige Botschaft. Das ist sehr erfüllend. 

Wie entwickeln Sie die Ideen für Ihre Shows?
Sybille Bullatschek: Sie werden lachen: Die meisten Sachen fallen mir abends im Bett ein oder beim Joggen. Ich habe eine lebhafte Fantasie und bin in diesem Moment voll und ganz in Sybilles Kosmos „Alten­heim“. Ich rede anders, bewege mich und denke anders. Manchmal erschreckt es mich selbst, wie gut ich mich darin auskenne, obwohl ich nie als Pflegekraft gearbeitet habe. Ich kenne zwar Altenpfleger, die mich inspirieren, aber
die Geschichten stammen alle von mir selbst. Deshalb bin ich immer wieder verblüfft und
auch ein bisschen stolz, wenn Pflegende zu mir kommen und sagen: GENAU SO ist es bei uns! 

Bei welchen Anlässen treten Sie auf?
Sybille Bullatschek: Meist bin ich auf Kabarettbühnen unterwegs. Mittlerweile werde ich auch häufig für Pflege­kongresse und Messen gebucht. Und natürlich vor Ort in den Einrichtungen.

Wie kommt die Figur bei Pflegenden an?
Sybille Bullatschek: Die Pflegenden lieben sie. Und ich spreche jetzt bewusst in der dritten Person, da ich wie gesagt in diesem Moment gar nicht mehr ich selber bin. Sybille kriegt fast täglich Fanpost, und das Feedback der Pflegekräfte nach Auf­tritten ist immer begeistert bis euphorisch. Das ist großartig. Ich freue mich selbst so sehr, dass ich Pflegenden das Gefühl geben kann, dass sie einen tollen Job machen. Ich möchte unbedingt das Image der Pflege verbessern, und ich glaube, das ist mit Humor zu schaffen!

Könnten Sie sich vorstellen, in einem Altenheim oder Krankenhaus zu arbeiten?
Sybille Bullatschek: Ja, durchaus! Ich könnte wetten, wenn mein Weg mich nicht in die Comedy geführt hätte, wäre ich heute in einem sozialen Beruf tätig. Ich habe mit 20 Jahren ein FSJ absolviert und habe als Schülerin auf Freiwilligenbasis Dienst im
Krankenhaus gemacht. Ich mag den Umgang mit Menschen. Ansonsten könnte ich die Rolle wohl auch nicht so authentisch rüberbringen.

Sybille Bullatschek arbeit im Haus Sonnenuntergang und da geht es manchmal drunter und drüber. So wie auch in dieser Folge.

Weitere Folgen aus dem Haus Sonnenuntergang und mit Sybille gibt’s bei uns auf der Homepage.

Über Sybille Bullatschek
Hinter Sybille Bullatschek steckt Comedyfachfrau Ramona Schukraft. Die staatlich ge­prüfte Fremdsprachen­korrespondentin lebte viel im Ausland, arbeitete dann im Anschluss in einer Hamburger Werbe­agentur. Von dort aus kam sie Ende der 90er­Jahre per Zufall zum Fernsehen. Sie schreibt für „RTL Samstagnacht“ erste Texte, wird dann mit elf anderen an die Co­medy-Schule nach Köln berufen. Es folgen erste Schritte als Stand-up-Comedian auf der Bühne, TV-Auftritte bei „Night­Wash“, „Quatsch Comedy Club“, „Blond am Freitag“.

2007 entwickelt sie durch ein Fernsehcasting die Figur der Al­tenpflegerin, inzwischen ihre Paraderolle. Den Beruf der Alten­pflegerin hat sie nie gelernt, konnte sich aber von Anfang an gut in die Pflegekräfte hineinver­setzen. So ist nach und nach das Programm entstanden. Die Ideen kommen ihr beim Schreiben auf Facebook, in der Bahn, beim Jog­gen, und selbstverständlich tra­gen die „echten“ Pflegekräfte auch einige Anekdoten bei. Im „Haus Sonnenuntergang“, wie ihr Heim heißt, ist immer was los. Da wird auch mal der Opa kurzfristig auf dem Balkon vergessen, oder die Gebisse landen in der Spül­maschine. Aber: „Die Gags gehen nie auf Kosten der Senioren, es ist immer die Sybille, die in ihrem Übereifer „einen Bock schießt“. Nur so funktioniere der Pflege­ und Seniorenbereich auch auf Comedy-Ebene, sagt sie. „Sybille ist eine Pflege­rin mit Herz, und das er­lebt man auch auf der Bühne.“ Und der Erfolg gibt ihr Recht. Sie ist deutschlandweit gebucht in Comedy-Clubs, auf Pflegekongressen, bei Verbänden. Ihr Ziel: mehr Aufmerksamkeit und ge­sellschaftliche Anerken­nung für den Pflegebe­ruf.

Pflegekräfte ermutigen
Ramona Schukraft hat Respekt vor dem, was Pflegekräfte leisten, möchte sie unterstützen, pushen, ermutigen. Damit mehr junge Leute einen Pflegeberuf ergreifen, hat sie so­gar als Sybille ein Dance-Video mit dem Titel „Komm in die Pfläge!“ gedreht. Außerdem schwebt der gelernten Werbetexterin eine groß ange­legte Imagekampagne für die Pflege vor. Nebenbei schreibt sie noch an einer Sitcom im Altenheim. Kurz, Sybille Bullatschek tut alles, um mit dem negativen Image der Pflege end­lich aufzuräumen. In diesem Sinne „Volle Pflegekraft voraus!“

Mehr von Sybille Bullatschek findet Ihr auf ihrer Homepage unter www.haus-sonnenuntergang.de. Tickets zu Ihrem Programm Volle Pflegekraft voraus findet ihr in unserem Ticketshop.

Anzeige