Poetry Slam ist nach wie vor in aller Munde und in aller Ohren. Kein Wunder, denn hier werden Texte, die sonst nur zwischen Buchdeckeln im Wachkoma liegen, zum Leben erweckt. Auch dieses Jahr hat die Kulturbörse einige der besten Slammer der Szene eingeladen: Artem Zolotarov, Sophie Passmann, Tanasgol Sabbagh, Alex Burkhard, Jean-Philippe Kindler und Julian Heun. Moderiert wird der Abend von Felix Römer.

Anzeige

Der Poetry Slam am Montag den 22. Januar ab 20:15 Uhr. JOKE FM überträgt den Abend Live.

Artem Zolotarov

Jahrgang 1989. Studierte Europäische Literatur und Germanistik.
Lyriker und Poetry Slammer mit über 300 Auftritten in ganz Deutschland. Rheinland-Pfalz
Poetry Slam Meister (2015), Stipendium vom Literaturhaus Rostock (2016), Auftritte für das
Goethe-Institut in Metz und Paris (2017).

Sophie Passmann

Sophie Passmann ist ganz witzig für eine Frau. 2011 stand sie das erste Mal auf
einer Slam-Bühne und ist dann einfach nie wieder runtergegangen. Sie arbeitet mittlerweile
als Radiomoderatorin, Autorin und Stand-Up Comedian und ist selbsternannter
Instagram-Superstar. In ihrer Freizeit geht sie gerne viral.

Tanasgol Sabbagh

Tanasgol Sabbagh ist Spoken-Word Poetin und steht seit 2014 im gesamten
deutschsprachigen Raum auf Slam-Bühnen. Sie ist Teil der Lesebühnen Parallelgesellschaft
in Berlin und Sanfte Eskalation in Leipzig. Bisher gibt es keine Veröffentlichungen.
Ihre Eltern finden das enttäuschend.

Alex Burkhard

Alex Burkhard ist amtierender bayerischer und deutschsprachiger Meister im
Poetry Slam. Er tourt seit 2017 mit seinem aktuellen literarischen Kabarettprogramm
„Man kennt das ja”.

Jean-Philippe Kindler

Jean-Philippe Kindler ist 21 Jahre alt und der frisch gekürte NRW-Landesmeister
im Poetry Slam. Kindler, der erst seit März 2016 auf Bühnen im gesamten deutschsprachigen
Raum unterwegs ist, ist damit nun auch offiziell zum Shootingstar des deutschsprachigen
Poetry Slams avanciert und erhielt szeneintern den Preis für den „Besten Newcomer 2017“.

Julian Heun

Julian Heun taumelt irgendwo zwischen kunstvollem Humor und humorvoller
Kunst. Ein Studium der Literaturwissenschaft und ein Praktikum bei der Bildzeitung
haben ihn nur partiell verderben können. Genauso wie die Preise, die er zu früh bekommen
hat: doppelter Deutschsprachiger Meister, Stuttgarter Besen samt Publikumspreis
sowie den Herborner Schlumpeweck. Mit seinem Team ist er amtierender deutschsprachiger
Meister im Poetry Slam.

Anzeige